apfel-guide

iPad 2 – Neue Hardware, neue Apps

iPad 2 – Neue Hardware, neue Apps Artikelbild

Das iPad ist ein Phänomen sondergleichen, angekündigt als Revolution, wurde es zunächst als überdimensionaler iPod verspottet. Niemand hatte geahnt das allein 2010 schon 15 Millionen Stück unter’s Volk gehen würden. Kann Apple den Erfolg mit dem iPad 2 fortführen? Alles was du zum neuen iPad 2 wissen musst, erfährst du hier.

Apple konnte die dürftige Konkurrenzlage ein ganzes Jahr auskosten und mit dem iPad einen Marktanteil von über 90% aufbauen. Verkauft wurden vom ersten iPad allein in den ersten 9 Monaten über 15 Millionen Einheiten und damit mehr, als die Analysten prognostiziert hatten.

Tablet’s anderer namenhafter Hersteller wie Motorola, HTC und HP stehen bereits in den Startlöchern und Apple muss mit der zweiten iPad Generation einen Zahn zulegen. Um es vorweg zu nehmen: Apple hat seine Hausaufgaben erledigt.

Neue gestaltete iPad Hardware

Dünner, leichter, schneller. So die Kurzzusammenfassung der neuen iPad 2 Hardware. Mit 8,8 Millimenter Dicke, ist es 1/3 dünner als der Vorgänger und damit sogar einen Hauch dünner als das iPhone 4. Das ist umso bemerkenswerter, wenn man bedenkt, das die Akkulaufzeit bei 10 Stunden bleibt.

iPad 2
Das iPad 2 – 33% flacher und jetzt auch in weiß

Angetrieben wird das iPad 2 von einem Apple A5 Dualcore-Prozessor mit 1GHz Taktfrequenz, den gleichen Prozessor werden wir vermutlich auch im iPhone 5 wiedersehen. Dieser schnelle und zugleich stromsparende Prozessor ist wie sein Vorgänger sehr stromsparend und dank des zweiten Prozessorkerns jetzt bis zu doppelt so schnell.

Kleine, aber feine Neuigkeiten: Nach dem iPhone 4 hat nun auch das iPad einen Gyroskop-Sensor mit dem sich noch raffiniertere Spiele realisieren lassen.

Technische Daten des iPad 2

  • 1 GHz Dualcore-Prozesor (Apple A5)
  • 9,7″ Multi-Touch-Display
  • 601g Gewicht
  • 16, 32 oder 64 GB Flash-Speicher
  • Mobilfunknetze: UMTS / HSDPA / HSUPA / GSM / EDGE
  • Wireless: Wi-Fi (802.11b/g/n) und Bluetooth 2.1 + EDR
  • 3-Achsen-Gyrosensor, Beschleunigungssensor, Annäherungssensor, Umgebungslichtsensor

Zwei eingebaute Kameras für FaceTime Videotelefonie

Apple spendiert dem neuen iPad einen Satz Kameras. Die Vorderseite ist mit einer VGA-Kamera ausgestattet, auf der Rückseite gibt es eine höher aufgelöste Kamera, die auch 720p Videos aufzeichnen kann. Die schon beim iPhone 4 bejubelte FaceTime Funktion (Videotelefonie) ist jetzt also auch mit dem iPad möglich. Sicher werden im laufe des Jahres auch viele neue Apps erscheinen, welche die Kameras nutzen. PhotoBooth wird mitgeliefert und bietet die bereits vom Mac bekannte Gesichtsverfremdung.

Natürlich kannst du jetzt auch Videos in HD (720p mit 30fps) aufnehmen und, wie auch beim iPhone, direkt am iPad bearbeiten und schneiden. Die passende iMovie App wird für das iPad erweitert und kostet weiterhin nur um die 4 Euro. Kostenlos dagegen ist die Videotelefonie-Funktion, genannt FaceTime.

iPad 2 FaceTime
Videotelefonie mit FaceTime am iPad

Neues iPad Zubehör: HDMI Ausgabe und Smartcover

HDMI-Adapter
Das iPad 2 kann jetzt mit einem HDMI-Adapter 1080p Filme an ein Fernsehgerät oder Bildschirm ausgeben. Diese Funktion wurde von vielen gewünscht. Hat man allerdings einen Apple TV oder Mac als Wiedergabegerät, kann man besser das Videosignal mittels AirPlay kabellos übermitteln.

Smartcover „Hülle“
Die alte iPad Hülle von Apple war nie so richtig beliebt. Erstens musste man das schöne Äußere des iPads verdecken und zweitens war das Material mehr als merkwürdig und konnte als nicht hochwertig bezeichnet werden. Das neue Smartcover dagegen ist ein richtig pfiffiges Teil:

Das Smartcover ist keine Hülle, sondern eine schlaue Displayabdeckung. Mit zwei Magnet-Scharnieren hält es sich am iPad Gehäuse fest und bedeckt das Display. Die Glieder des Covers lassen sich aber auch so zusammenschieben, dass man es als Ständer nutzen kann. Klingt kompliziert, ist aber in der Praxis genial. Schaut einfach mal das Video dazu an.

Magisches-Feature: Ist das iPad im Standby und man klappt das Smartcover hoch, erwacht das iPad wie von Zauberhand.

iPad 2 Smartcover
Die Smartcover Abdeckung, ist trickreich und in vielen Farben erhältlich

Akkulaufzeit unverändert

Wenn das iPad etwas richtig gut kann, dann ist es durchhalten. Mit einer Akkuladung konnte man mit dem ersten iPad locker 10 Stunden arbeiten, spielen oder Filme schauen. Beim neuen iPad 2 bleibt die Zeit trotz schnellerem Prozessor und leistungsfähigerer Grafik gleich.

iOS 4.3 und neue Apps

Apple betont immer wieder wie wichtig doch die Verschmelzung von Hardware und Software ist. Um dies zu demonstrieren wurden neue Apps für das iPad 2 vorgestellt.

PhotoBooth
Wie schon erwähnt kann man sein Gesicht jetzt auch auf dem iPad live verfremden lassen. Auf den ersten Blick eine Spielerei. Dabei darf man nicht vergessen, wie anziehend auf Neukunden so ein Spaß im Elektronikfachmarkt des Vertrauens sein kann.

iMovie
Das es iMovie auch auf dem iPad geben wird, war ziemlich vorhersehbar. Die Umsetzung allerdings nicht. Und hier hat es Apple geschafft eine brauchbare Videoschnittsoftware auf den Tisch zu legen. Die Benutzeroberfläche erinnert an iMovie auf dem Mac und bietet deutlich mehr Handlungsspielraum als auf dem iPhone. Videoschnitt, zumindest im Amateur-Bereich, könnte noch ein großes Thema für Tablets werden.

GarageBand
Eine Überraschung war GarageBand. Die vom Mac bekannte Software für Hobbymusiker und Bands gibt es jetzt auch auf dem iPad. GarageBand hat eine Reihe eingebauter Instrumente, Smart-Instrumente (Für Anfänger) und ein 8-Spuren Aufnahmestudio. Dabei wurde betont, das es sich hier nicht um eine Spielerei sondern um Software für den Produktiveinsatz handelt.

iPad 2 GarageBand
GarageBand 8-Spur Audiostudio

iOS 4.3
iOS 5 lässt noch auf sich warten, dafür erfährt die neue Version des mobilen Betriebssystems kleinere Verbesserungen. Darunter iTunes HomeSharing und eine verbesserte JavaScript Engine (2x schneller), was das Websurfen beschleunigen wird.

Wann kann man das iPad 2 kaufen und was wird es kosten?

Ab dem 25. März 2011 wird es das iPad 2 auch in Deutschland geben (Der USA Verkaufsstart ist der 11. März), wie Golem.de berichtet. Videos kann man hier im iPhoneBlog sehen.

Am Preis hat Apple nicht geschraubt, das iPad 2 kostet, je nach Speicher und UMTS, gleich viel wie die Tablets der ersten Generation. Das alte iPad ist jetzt ab 379 Euro zu bekommen und damit eine bezahlbare Alternative zu Billig-Android Tablets.

Wirst du dir ein iPad 2 kaufen?

Überzeugen dich die neuen Spezifikationen und Apps des iPad 2? Planst du dir ein Tablet zuzulegen oder wartest du noch ab? Schreib doch einen Kommentar.

Veröffentlicht am 2. März 2011 Stichworte:

Weitere Beiträge:

3 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Anne

    Das iPad 2 klingt ja schon ziemlich interessant. Vor allem die neue Hülle scheint ja eine echte Innovation zu sein. In weiß würd ich das ganze bestimmt nicht kaufen ;D
    Aber mehr kann ich dazu noch nicht sagen, solange ich das iPad 2 noch nicht in der Hand hatte ;D

    Antworten
  2. Dayene Well

    Ich habe von meinem Mann ein iPad zum Geburtstag erhalten und bin begeistert. Ich bin 53 Jahre alt und nicht sehr erfahren im Umgang mit PCs. Doch das iPad kann ich sogar bedienen. Der einzige Nachteil ist der fehlende flashplayer. Hier könnte Apple etwas tun, denn mittlerweile kann man so viele Sendungen online zeitversetzt sehen, das es ein nogo ist dies nicht zu realisieren. Am sonsten bin ich super zufrieden.

    Danke Apple für diese geniale Erfindung

    Antworten
  1. Das ist neu am Apple iPad 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.